HĂŒftschmerzen – was tun?

HĂŒftschmerzen kriegt man erst im Alter? Mitnichten. Auch junge Menschen klagen ĂŒber zumeist dumpfe, bohrende Schmerzen im Bereich der HĂŒfte. HĂ€ufig treten die HĂŒftschmerzen nach dem Joggen, beim Gehen, morgens nach dem Aufstehen –und mit etwas Pech- auch beim Liegen auf der Seite auf. Pech vor allem deshalb, weil dann an Schlaf nicht mehr zu denken ist. Und auf Dauer eine Spirale aus Schmerz und Schlafmangel beginnt, die sich immer mehr hochpusht.
Doch woher kommen die Schmerzen und an welchen Stellen treten sie auf? Das hÀngt von der Ursache ab.

HĂŒftschmerzen – und nun?

Ursache von HĂŒftschmerzen: Überspannte Faszien

HĂŒftschmerzen können verschiedene Ursachen haben – zumindest in der Diagnostik. Sie reichen von Gelenkverschleiß (Arthrose) und HĂŒftgelenk-EntzĂŒndungen (Arthritis) bis zu einer eingeklemmten HĂŒfte (HĂŒftimpingement) und Fehlstellungen der HĂŒftgelenkpfanne (HĂŒftdysplasie). DarĂŒber hinaus kann die Ursache aus anderen Bereichen bis in die HĂŒfte ausstrahlen – vom Iliosakralgelenk, der LendenwirbelsĂ€ule oder dem Knie beispielsweise.
Doch so zahlreich die Diagnosen auch sind, die HĂŒfte selbst ist seltener der Verursacher von HĂŒftschmerzen, als man vielleicht denkt.

Aus meiner Sicht als Faszienexperte steht fest: UrsĂ€chlich verantwortlich fĂŒr die Beschwerden sind in vielen FĂ€llen verkĂŒrzte Muskeln und ĂŒberspannte Faszien in den Oberschenkeln und der gesamten RĂŒckenregion. Diese entstehen natĂŒrlich nicht von heute auf morgen. Sie sind das Resultat aus hĂ€ufigem Sitzen, mangelnder Bewegung und einseitigen Bewegungsmustern, die nicht regelmĂ€ĂŸig durch Sport und Übungen ausgeglichen werden.

HĂŒftschmerzen – und nun?

Die Behandlung von HĂŒftschmerzen ist eine komplexe Aufgabe

Die Rolle des großen RollhĂŒgels (Trochanter Major) bei HĂŒftschmerzen durch verkrampfte Muskeln und Faszien treten in der Regel einseitig auf und ziehen sich bis in den entsprechenden Oberschenkel. Ihr Schmerzherd liegt am „großen RollhĂŒgel“ (Trochanter Major), dem Ansatz der GesĂ€ĂŸmuskulatur an der Außenseite des Oberschenkels.

Verantwortlich fĂŒr die Schmerzen ist der krĂ€ftige Zug, den die verkĂŒrzten Muskeln und verklebten Faszien auslösen, die hier zusammenlaufen und befestigt sind. Durch die permanente Spannung zieht sich der Gelenkkopf im HĂŒftgelenk immer weiter in die HĂŒftpfanne hinein. Der starke Druck scheuert den Gelenkknorpel nach und nach ab und macht ihn buchstĂ€blich druckempfindlich. Über kurz oder lang kommt es zur Arthrose.

So lÀuft es ab:

Bei HĂŒftschmerzen schaue ich zunĂ€chst die gesamte Statik Deines Körpers an.

  • Wie gerade stehst Du?
  • LĂ€sst sich ein Beckenschiefstand erkennen?
  • Ist ein Bein scheinbar lĂ€nger als das andere oder
  • Eine Schulter höher?

All das, was wir hier an Abweichungen von „der Norm“ finden, behandele ich zunĂ€chst losgelöst von Deiner HĂŒftproblematik. Nur so kann ich sehen, was wie reagiert und welchen Einfluss es auf Dein HĂŒftproblem hat.

Du hast schon Arthrose in der HĂŒfte? Dann ist es fĂŒr die Behandlung immens wichtig, dass ich fokussiert darauf achte, die Druckverteilung innerhalb Deines HĂŒftgelenks möglichst effektiv zu optimieren.

ZunĂ€chst lockere ich dafĂŒr alle Faszien rund um das Becken und löse vorhandene Verklebungen. Besonderes Augenmerk lege ich dabei auf die seitlichen Faszie, die auf der Oberschenkelaußenseite (Hosennaht) das Bein hinauf bis zum großen RollhĂŒgel verlĂ€uft. Sie zu entspannen, ist das oberstes Ziel. DafĂŒr arbeite ich mit SchröpfglĂ€sern oder einer Schröpfmassage langsam von unten nach oben. Das ist bei starker AusprĂ€gung nicht immer angenehm, jedoch sehr wirksam. Und so kann es gut sein, dass Du bereits nach der ersten Behandlung eine Entlastung spĂŒrst. Ein nachhaltiger Effekt erfolgt jedoch meistens erst nach mehreren Terminen.

Es gibt wie immer und ĂŒberall FĂ€lle, in denen der Effekt kleiner ist als erhofft. Ich empfehle Dir dann eine weitere Diagnostik, zu der beispielsweise ein MRT gehört. Eine Operation ist meiner Erfahrung nach, nur sehr selten notwendig.

NatĂŒrlich bekommst Du von mir auch myofasziale Übungen an die Hand, mit denen Du Dir selbst die Spannung aus den ĂŒberforderten Faszien und Muskeln nehmen kannst. Bei regelmĂ€ĂŸiger Anwendung sollte sich ein beachtlicher Effekt, mit spĂŒrbar weniger Schmerzen zeigen.

HĂŒftschmerzen – und nun?

So lÀuft es ab:

  1. Du buchst jetzt einen Termin.
  2. Wir checken Deine Statik und behandeln Deine HĂŒfte.
  3. Du arbeitest DEINEN individuellen Fahrplan ab, um das Ergebnis zu stabilisieren.
  4. Wir checken Dich erneut durch, um die Erfolge mit Dir zu feiern.
HĂŒftschmerzen – und nun?

HĂŒftschmerz nervt?

Ich schaue es mir gerne einmal an:

Gut zu wissen

Selbst bei sehr starken Beschwerden ist eine kĂŒnstliche HĂŒfte in manchen FĂ€llen nicht erforderlich. Sobald die in Frage kommenden Muskeln und Faszien behandelt und anschließend regelmĂ€ĂŸig gelockert und trainiert werden, sollte der Körper selbst in der Lage sein, sich in einen schmerzfreien oder zumindest gut aushaltbaren Zustand zu versetzen.

Hallo, ich bin Patrick Nehmzow, Faszientherapeut und Leiter des Faszienzentrums in Hamburg.

Wie ich zu den Faszien kam

2017 arbeitete ich schon seit 4 Jahren als Therapeut mit unterschiedlichem Erfolg. Dann sah ich diese eine Doku im Fernsehen ĂŒber Faszien.
Vorher dachte ich: „Hey, ich weiß doch schon alles darĂŒber. Da wird mir kaum jemand etwas Neues erzĂ€hlen können.“
Doch diese Doku zeigte mir, wie viel ich noch nicht wusste. Alles, was ich bisher gelernt hatte

  • im Medizinstudium
  • als NotfallsanitĂ€ter und
  • als Heilpraktiker – fĂŒgte sich plötzlich zu einem großen Ganzen zusammen.

Ich wollte mehr darĂŒber erfahren, also buchte ich viele Kurse, auch im Ausland, um alles ĂŒber Faszien zu lernen. Ich durfte lernen, wie man Menschen auf einem völlig neuen Level mit Schmerzen helfen kann. DafĂŒr bin ich heute dankbar und demĂŒtig.

Heute weiß ich: „Je mehr man weiß, desto mehr wird einem bewusst, was man alles noch nicht weiß!“

HĂŒftschmerzen – und nun?

Du interessierst Dich fĂŒr eine Behandlung der HĂŒftschmerzen?

Buche Dir jetzt einen Termin in meiner Praxis.